Vorwort

Die Entwicklung der Pflege in Deutschland


Die aktuelle Situation der Pflege in Deutschland wird strukturell aus drei Perspektiven betrachtet:

  • die Situation der Arbeitnehmer
  • der finanziellen Ausgaben sowie
  • die, der gesellschaftlichen Entwicklungen

Deutschland ist in der Medizin Vorreiter, hat in der Pflege jedoch massiven Aufholbedarf. Dies hat nicht zuletzt die seit geraumer Zeit intensiv geführte Diskussion gezeigt.

Christian Egle – Leiter Gesundheitswesen EY Deutschland, Schweiz, Österreich


Auf der Arbeitnehmerseite sind rund drei Viertel der 1,1 Millionen tätigen Pflegefachkräfte in Teilzeitarbeit bei einer hohen Kapazität am Arbeitsmarkt. Dabei steht Deutschland im europäischen Vergleich bei einem Verhältnis von 13 Pflegebedürftigen zu einer Pflegefachkraft am schlechtesten dar.

Die großen Herausforderungen sind jedoch nicht finanzieller Natur: zwar haben sich die Ausgaben der sozialen Pflegeversicherung über die letzten zehn Jahre verdoppelt, jedoch konnte dies den Bedarf an Fachkräften nicht gerecht werden.


Diese Zahl müsste sich bis 2035 deutschlandweit um 44 Prozent erhöhen, um den gestiegenen Pflegebedarf decken zu können. Schätzungen zufolge wird bis dahin die Anzahl der Pflegebedürftigen bei über vier Millionen liegen. Grund dafür sind unter anderem die demografisch bedingten Entwicklungen der letzten Jahrzehnte. Die Pflege leidet unter den Herausforderungen einer alternden Gesellschaft. Dies spiegelt sich nicht nur in den gestiegenen Fallzahlen sondern auch an der Anzahl der Pflegebedürftigen.

Die Pflege leidet unter den Herausforderungen einer alternden Gesellschaft.

Alles Wissenswerte rund um das Gesundheitswesen und über die Angebote von EY erfahren Sie hier